Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Kontrastansicht
On Off
Leichte Sprache

Jahreshauptversammlung des KV Fulda - Sandra Deuter neue Vorsitzende

01.04.2019

In der Festscheune von antonius Netzwerk Mensch, Fulda, fand am Samstag, 30. März 2019, die Jahreshauptversammlung des BDH-Kreisverbandes Fulda statt.

Im Bild: Der neue Kreisverbandsvorstand mit seiner Vorsitzenden Sandra Deuter – oben zweite von links, der Bundesvorsitzenden Ilse Müller, dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden Lothar Lehmler und der Bundesgeschäftsführerin Luitgard Lemmer
Im Bild: Der neue Kreisverbandsvorstand mit seiner Vorsitzenden Sandra Deuter – oben zweite von links, der Bundesvorsitzenden Ilse Müller, dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden Lothar Lehmler und der Bundesgeschäftsführerin Luitgard Lemmer

Kreisvorsitzender Hermann Auth begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder. Der Bundesvorstand wurde vertreten durch die Bundesvorsitzende, Frau Ilse Müller, den stellvertretenden Bundesvorsitzenden, Herrn Lothar Lehmler sowie die Bundesgeschäftsführerin, Frau Luitgard Lemmer. Der Geschäftsbericht für das Jahr 2018 weist rund 4900 ehrenamtliche Stunden aus, welche die Mitarbeiter und Helfer des Kreisverbandes den Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite standen. Durch eine gute Beratung konnten im vergangenen Jahr 70 neue Mitglieder gewonnen werden.
In diesem Jahr erfolgte die Neuwahl des Kreisverbandsvorstands. Der bisherige langjährige Vorsitzende, Hermann Auth, trat nicht zur Wiederwahl an. In seinen Abschiedsworten hielt Herr Auth eine Rückschau auf fast zwanzig Jahre ehrenamtlichen Wirkens für den BDH. In dieser Zeit erfolgte der Umzug zum Gallasiniring und der Kreisverband wuchs durch Mitgliederzugänge zum größten Kreisverband des BDH heran. Zwar sei es nicht immer leicht gewesen, doch habe er die sozialrechtliche Beratung für die Menschen mit ihren Sorgen und Nöten mit Freude verrichtet. Das dankbare Lächeln nach erfolgter Beratung habe er immer als seine Bezahlung betrachtet. Herr Auth bedankte sich für die großartige Unterstützung durch seine Vorstandskolleginnen und –Kollegen.

Wegen besonderer für Verdienste für den BDH wurde Hermann Auth zum Ehrenvorsitzenden des Kreisverbands ernannt. Dem langjährigen Kassierer Günther Brähler wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Zur neuen Vorsitzenden des Kreisverbands wurde die bisherige stellvertretende Vorsitzende und Regionalbeauftragte, Frau Sandra Deuter, gewählt. Ihr zur Seite stehen weitere acht Vorstandsmitglieder.

Über 40 Jubilare konnten in diesem Jahr für ihre langjährige Treue zum BDH geehrt werden. Engelbert Brähler wurde für seine 30-jährige Zugehörigkeit zum Verband ausgezeichnet. Cornelia Firle wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Viele weitere Mitglieder gehören dem Verband zehn Jahre an. Die Ehrenurkunden wurden von der Bundesvorsitzenden Ilse Müller und der neuen Kreisverbandsvorsitzenden Sandra Deuter überreicht.

Auch in diesem Jahr bietet der BDH für seine Mitglieder und deren Angehörige im Juni einen gemeinsamen Tagesausflug an, und das im Herbst stattfindende Familienfest gehört zur Tradition des Fuldaer Verbandes.


Der neue Kreisvorstand: Sandra Deuter, Vorsitzende
Bernd Weikard, stellv. Vorsitzender
Robert Herrlich, Schriftführer
Paul Kratzer, Kassierer
Günther Brähler, Susanne Goldbach, Franz-Karl Hohmann, Christel Kehm, Christopher Lax.
 

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH, der große deutsche Sozialverband und Klinikträger, ist führend auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Der bietet BDH soziale und sozialrechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

Die stationäre neurologische Rehabilitation in den BDH-Kliniken nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

BDH-Kreisverband Fulda • Gallasiniring 10 • 36043 Fulda • Tel. 0661/79374
ImpressumDatenschutz