Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Kontrastansicht
On Off
Leichte Sprache

Pflegeausbildungen an den BDH-Kliniken

02.02.2018

Seit über sechzig Jahren zählen die BDH-Kliniken zu den Qualitätsführern der neurologischen Rehabilitation in Deutschland. Vor allem auch im Schwerkrankenbereich haben sich die Kliniken mit innovativen Rehabilitations- und Therapiekonzepten einen hervorragenden Ruf erworben. Eine entscheidende Rolle dabei hat die Pflegetherapie, die durch ein BDH-Pflegestipendium auch wissenschaftlich weiterentwickelt wurde („Elzacher Katalog“).

Pflegeausbildungen an den BDH-Kliniken

Mit der rasanten Entwicklung der Akut- und Rehabilitationsmedizin wandelt sich auch das Berufsbild der Pflege. Neben die Grundpflege treten die differenzierte Intensivpflege und die Pflegetherapie mit spezialisierten Aufgaben. Die Pflege hat eine Schlüsselrolle bei der Durchführung von Therapien und gestaltet den Rehabilitationsprozess entscheidend mit. Das Spektrum reicht über Elemente der Bobaththerapie und kinästhetische Angebote bis hin zur Atemtherapie.
Pflegewissenschaftliche Erkenntnisse und auch organisatorische Veränderungen im Gesundheitswesen haben den Pflegeberuf von Grund auf verändert. “Erweiterte Verantwortung und Gestaltungsspielraum prägen moderne Pflege. Bei uns können Pflegende ihre Fachlichkeit und Menschlichkeit gleichermaßen einbringen“, meint Jürgen Muser, Pflegedienstleiter an der BDH-Klinik Elzach.

Erstklassige Zukunftsperspektiven

Wenige Berufsfelder bieten in Deutschland so positive Zukunftsaussichten wie die Pflege. Ihre steigende Bedeutung bildet sich in einem Trend zur Spezialisierung und Professionalisierung ab. Neben einem ebenfalls zunehmenden Anteil geringer qualifizierter Pflegekräfte und neuen Pflegeassistenzberufen werden auch hochqualifizierte Pflegende für spezielle Aufgaben (anspruchsvolle pflegetherapeutische Tätigkeiten, Leitung, Ausbildung, Organisation, Projektarbeit etc.) dringend benötigt.
An zwei BDH-Kliniken gibt es derzeit Pflegeausbildungen: an der hessischen BDH-Klinik Braunfels und der BDH-Klinik Elzach in Baden-Württemberg.
Seit Oktober 2016 besteht eine Ausbildungskooperation zwischen der BDH-Klinik Braunfels und dem Fachkrankenhaus Weilburg. Ausgebildet werden in einer dreijährigen Ausbildung Gesundheits- und Krankenpfleger, die an der BDH-Klinik Braunfels neurologische Störungsbilder kennenlernen. „Die Kooperation klappt hervorragend“, sagt Sabine Matulenski, Pflegedienstleiterin an der BDH-Klinik Braunfels. „Die Ausbildung ist ein solider Einstieg in einen absolut zukunftssicheren, facettenreichen Beruf mit vielen Weiterbildungsmöglichkeiten und Entwicklungschancen.“Auch die BDH-Klinik Elzach verfügt über eine breite Ausbildungspalette, seit 2001 bietet die Klinik eine einjährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe an, seit 2013 eine dreijährige Fachpflegeausbildung in der Altenpflege. Jetzt hat die südlichste BDH-Klinik erneut nachgelegt. An Interessenten mit höherem Bildungsabschluss oder an besonders qualifizierte Berufstätige richtet sich die neue duale Ausbildung, die die BDH-Klinik zusammen mit der Katholischen Hochschule Freiburg anbietet. Dabei werden eine dreijährige Fachpflegeausbildung und das Bachelor-Studium "Angewandte Pflegewissenschaft" miteinander kombiniert.
„Wer eine handfeste berufliche Grundlage für Fachverantwortung im boomenden Pflegebereich sucht und sich gleichzeitig mit einem akademischen Abschluss weitere Karrieremöglichkeiten eröffnen möchte, für den ist unsere duale Pflegeausbildung, die wir finanziell unterstützen, das Richtige“, zeigt sich Daniel Charlton, Geschäftsführer der BDH-Klinik Elzach, überzeugt. (mehr unter:www.total-dual.de)

Fortbildungsangebote und Karrierewege

Beispielhaft sind auch die Fortbildungsangebote der beiden BDH-Kliniken und die Unterstützung zur Weiterbildung, denn Qualität in der Rehabilitation wird von qualifizierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gestaltet, auch in der Pflege. Die BDH-Klinik Braunfels bietet in Zusammenarbeit mit der Neurologischen Klinik Bad Neustadt eine Stroke-Weiterbildung an, in Kooperation mit dem St. Vincenz-Krankenhaus Limburg eine Fachweiterbildung für Intensivmedizin und Anästhesie. Die BDH-Klinik- Elzach unterstützt aktiv Karrierewege im Bereich der Atemtherapie oder der intensivmedizinischen Ausbildung.
 

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH ist die größte deutsche Fachorganisation auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Weiterhin bietet der BDH rechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an. Die stationäre neurologische Rehabilitation nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

BDH-Kreisverband Fulda • Gallasiniring 10 • 36043 Fulda • Tel. 0661/79374
ImpressumDatenschutz